Urspring in Zeiten von Corona -11-

Erster Osterbrunnen in Urspring

Wir hatten nach unserer Bemalung der Gänseeier und dem Einstellen in den Urspringblock viele positive Rückmeldungen.

Nach einer Inspiration von Frau Hochbaum gestalteten wir dann den Brunnen im Paradies mit einem Teil unserer Eier als Osterbrunnen.

Nach mündlichen Überlieferungen ist der Ursprung der Osterbrunnen zum Beginn des 20. Jahrhunderts die Fränkische Schweiz, weil dort durch die vorherrschende Wasserarmut den Brunnen eine hohe Bedeutung zugewiesen wurde. Schnell wurde dort, der mit Eiern geschmückte Brunnen, auch zu einem Besuchermagneten; diese touristische Vermarktung nahm dann nach 1950 deutlich zu. Diese Attraktion breitete sich nach diesem Erfolg anschließend im Osten und Süden Deutschlands weiter aus. Einer der größten Osterbrunnen befindet sich ganz in unserer Nähe (Oberstadion).

Leider hatten wir nicht so viele Eier und deshalb sieht unser Brunnen auch etwas anders aus. Auch wollten wir nicht den Urspringer Tourismus anregen, sondern allen, die hier wohnen oder unseren Blog lesen, eine österliche Freude bereiten. Unseren Brunnen schmückt ein Kreuz aus Palmkätzchen als Zeichen der Erlösung und der Auferstehung. Unsere bemalten Eier hängen an einer Girlande aus Fichtenzweigen. Im Christentum wurde das Ei zum Symbol für die Auferstehung Jesu Christi.

Von außen wirkt es kalt und tot, doch aus seinem Inneren erwächst neues Leben. Somit stand das Ei symbolisch für das Grab in Jerusalem, aus dem Jesus Christus am Ostermorgen von den Toten auferstand (planet wissen).

In diesem Sinne wünscht die Mühle allen Mitarbeitern, allen Alturspringern sowie allen aktuellen Schülern und Schelklingern ein frohes Osterfest.

Susanne Knittel, Wan Lin, Ya Wen, Zihan, Martin Witzel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.