„Pass auf deine Nüsse auf“

Einblicke in die Sexualpädagogik

Am vergangenen Freitag, dem 20. November, versammelten sich die 10. Klassen zu einem Vortrag über ,,Psychosoziale Beratung bei Pränataldiagnostik“ im GTZ 2. Die drei Referenten Narcissa Manz, U. Mühlbauer und G. Kaiser-Tobner von der Beratungsstelle für Schwangerschaftsfragen und Familienplanung in Ulm erzählten uns in vier Stunden viel Wissenswertes über Sexualität und Schwangerschaft.

Anfänglich sprachen die Referenten über den Verlauf einer Regelschwangerschaft und über die Bedeutung der Pränataldiagnostik. Dabei beantworteten sie jede von uns gestellte Frage sachlich und hochprofessionell. Auch schwierige Fragen konnten sie gut beantworten, ihre Ausführungen waren stets flüssig und verständlich.

Negativ aufgefallen sind uns allerdings: ein paar kindische Witze, häufiges, nicht angebrachtes Gelächter und die Tatsache, dass der erste Teil des Vortrags (unserer Meinung nach) für Jungs relativ uninteressant war. Insgesamt hatte der Vortrag für uns (die wir bereits ausgiebig aufgeklärt wurden) wenig Neues zu bieten, aber für die Schüler, die noch nicht so viel Sexualkunde hatten, war er bestimmt sehr informativ.

Im Anschluss an den Sexualkundeteil folgte ein Beitrag über Behinderungen. Auch wenn uns die Referenten verschiedene Arten von Trisomien nicht näher erklären konnten, war der Vortrag doch sehr informativ und machte (auch  wegen eines Schätzspiels, an dem sich alle beteiligen konnten) sehr viel Spaß.

Danach zeigten uns die Referenten, wo wir sie in ihrer Ulmer Beratungsstelle finden können, wobei sie noch ein wenig Schleichwerbung für ein asiatisches Restaurant machten ;-).

Nach einer nun folgenden 15-minütigen Pause, während der wir aufgrund eines Planungsfehlers leider keinerlei Essen zu uns nehmen konnten, wurden Jungs und Mädchen getrennt und persönlich mit speziell auf das jeweilige Geschlecht zugeschnittenen Vorträgen weiter aufgeklärt. Dieser Vortrag war sehr informativ.

Fazit: Bis auf wenige einzelne Dinge war die Veranstaltung sehr gut gelungen, sodass sogar wir nichts zu meckern haben ;-).

Tristan Oetker-Kast und Maik Mertens

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.