Neu in Urspring: Tilman Bücheler

Definitiv sportlich

Tilman Bücheler betreut seit 1. Mai dieses Jahres das Dorment Süd an der Urspringschule. Der Frischdreißiger hat Philosophie, Psychologie und Theologie studiert und mit dem Magister abgeschlossen. Nebenberuflich ist er als Trainer in der Nachwuchsklasse Radrennsport tätig. Jonathan Tolle (Klasse 9a) hat Tilman Bücheler interviewt.


Hallo Herr Bücheler, sie sind ja seit dem 1. Mai Mentor an der Urspringschule. Erzählen Sie doch mal was über sich!

Hallo erstmal, ich wohne im Dorment Süd und bin generell ein Mensch, der sportlich sehr interessiert ist, Bewegung mag, Sport mag, Fahrräder mag. In der Hinsicht bin ich für alles offen und freue mich auf Bewegung und Sport an der Urspringschule.

Sie haben die Garten-AG, den Lauftreff und die Mountainbike-AG ins Leben gerufen, planen Sie noch andere Dinge?

Definitiv, ich bin erstmal froh, dass wir die beiden AGs dieses Jahr bereits starten konnten, und nächstes Jahr haben wir ein Projekt, das unter dem Arbeitstitel “Fit-AG“ laufen wird. Was mir persönlich noch wichtig ist, wäre eine Kraftraum-AG, durch die dann ein betreuter Kraftraum für weitestgehend alle Schüler und Schülerinnen der Urspringschule ermöglicht wird.

Ihre AGs und Ihre Interessen sind sehr sportgeprägt. Haben Sie auch andere Interessen?

Definitiv! Ich lese sehr gerne, und Philosophie ist ein Thema, das mich sehr interessiert und schon immer fasziniert hat. Ich habe auch ein kleines Geheimnis: ich liebe Carrera-Rennbahnen; wenn man dann im Zimmer, in der Wohnstube kleine Rennen fahren kann, macht das immer viel Spaß.

Wie haben sie sich dazu entschieden, auf einem Internat eine Wohngruppe als Mentor zu führen?

Ich habe immer gerne mit Jugendlichen gearbeitet und hatte hier dann die Chance.

Wie kamen sie dann gerade auf Urspring?

Ich sah hier die Möglichkeit, so viele Dinge, die ich wahnsinnig gerne mache, zu tun: sei es die Gartenarbeit, der Sport oder die Arbeit mit Jugendlichen. Daher fiel die Wahl auf Urspring.

Was haben Sie sich von Ihrer Tätigkeit erhofft?  Welche Hoffnungen  haben sich bereits erfüllt

Ich habe mir vorgestellt, dass es keine leichte Aufgabe wird, aber wahnsinnig viele Möglichkeiten und Perspektiven bieten könnte. Und ich bin jetzt sehr glücklich, dass ich mit meinem Mentrorat auch spontan mal ins Schwimmbad fahren und auch im Mentorat viel frei gestalten und eigene Ideen einbringen kann. Das macht mir wahnsinnig Spaß! Das war eine Hoffnung und eine Vorstellung, die sich bereits in den ersten Wochen bewahrheitet und erfüllt hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.