Im Gespräch mit: Matthias Weckerle

„Knall auf Fall“

Matthias Weckerle verstärkt seit 1. Januar dieses Jahres die Haustechnik in Urspring. Der Enddreißiger und gebürtige Badener (Gottmadingen bei Singen am Hohentwiel) ist gelernter Fliesenleger.

Die letzten 14 Jahre habe er aber als Steinmetz gearbeitet, sagt Weckerle, zuletzt bei der Firma BeBeTe in Ulm. Was ihn denn bewogen habe, in Urspring anzuheuern, wollen wir wissen. „Ich kann gut mit Jugendlichen“, antwortet Weckerle lachend. „Ich habe damals meinen Zivildienst im Jugendwerk Gailingen bei Singen abgeleistet, einer Reha-Einrichtung für Jugendliche“, erklärt er. „Die Arbeit hat mir gut gefallen und ich kam sehr gut mit den jugendlichen Patienten aus, sodass mich die Pfleger gefragt haben, ob ich nicht weitermachen möchte.“

Dazu sei es zwar nicht gekommen, führt er weiter aus, mit Jugendlichen arbeite er aber heute auch in seiner Freizeit als Fußballtrainer beim FV Schelklingen, wo er unter anderem die A- und B-Jugend trainiere.

„Als ich dann durch Steffi Herrmann erfahren habe, dass Herr Ruopp [der langjährige Leiter der Haustechnik in Urspring; die Red.] in Rente geht, habe ich mich sofort beworben.“ Das war im August 2016. Doch erst drei Monate später habe man ihn zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen. „Dann  ging es Knall auf Fall“, sagt Matthias Weckerle und strahlt. „Am 29. November habe ich den Vertrag unterschrieben und bereits am Tag darauf bei meinem alten Arbeitgeber gekündigt.“ Und wie gefällt ihm sein neuer Job? „Mir gefällt es hier sehr gut, die Arbeit macht Spaß und ist sehr abwechslungsreich.“ Auch mit den Kollegen komme er einwandfrei aus“, fügt er hinzu.

Matthias Weckerle lebt zusammen mit seiner Lebensgefährtin in Schmiechen. Neben seinem Hobby Fußball – er selbst spielt in der „Alte Herren“-Mannschaft des FV Schelklingen – liebt er es, bei der Arbeit in seinem Garten auszuspannen. „Ich habe ein Faible für Palmen“, bekennt er, „und habe mehrere Arten davon in  meinem Garten.“ Früher habe er auch gelegentlich als DJ gearbeitet, etwa bei der Schelklinger Fasnacht. Noch heute höre er gern Musik, „von Schlager über Pop bis Rock – querbeet eben“, sagt er mit einem Lachen. Und wo liegen seine kulinarischen Vorlieben?, forschen wir weiter. „Muscheln, überhaupt Meeresfrüchte ‒ und Fisch“, kommt es wie aus der Pistole geschossen.

Gibt es etwas, das ihn an Urspring stört?, lautet unsere letzte Frage. Matthias Weckerle denkt nach. „Eigentlich nicht“, sagt er, dann fällt ihm aber doch noch etwas ein: „Der Müll. Man muss sich oft am Tag bücken, um Capri-Sonne-Tüten und andere Hinterlassenschaften aufzuheben. Da könnten die Schüler wirklich etwas aufmerksamer sein“, meint er. „Ansonsten komme ich aber sehr gut mit allen aus.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.