Exkursion ins Sealife nach Konstanz

Im Rahmen der Unterrichtseinheit „Fische“ im Biologieunterricht der Unterstufe findet man im Schulcurriculum der Urspringschule den Besuch eines Aquariums fest verankert.

So fuhren die Klassen 4, 5 und 6 mit Klassenlehrerin Frau Kurz und Biologielehrerin Frau Lächler am 22. Januar 2015 ins Sealife nach Konstanz.

Nachdem das Busvesper verstaut war, startete um 8.00 Uhr die Exkursion mit einem kleinen Reisebus. Bis zur Frühstückspause auf einem Parkplatz bei Stockach wussten die 21 Schüler sich die Zeit mit Kartenspielen zu vertreiben.

Im Sealife angekommen, startete das Programm im Klassenzimmer der Einrichtung mit einer Einführung der Pädagogin des Aquariums, bei der die Schüler ihr Wissen aus dem Biologieunterricht einbringen konnten. Für fast alle Fragen der Pädagogin hatten die Urspringer die richtige Antwort parat, und nach dem virtuellen Durchgang durch das Aquarium waren alle gespannt darauf, die Tiere zu sehen. Also ging es in Kleingruppen los: zur Erkundung der Tierwelt des Sealife.

Durch eine Gletscherhöhle ins Innere des Aquariums gelangt, konnte man zunächst  heimische Bodenseefische wie Hecht, Wels oder Forelle beobachten, und nachdem die  Urspringer pünktlich zur Fütterungszeit bei den heimischen Fischarten waren, durften sie die hungrigen Beckenbewohner selbst füttern.

Es ging nun weiter zur Sonderausstellung „Abenteuer Schildkröte“, wo von der grünen Meeresschildkröte zur Rotbauch-Spitzkopfschildkröte über die chinesische Weichschildkröte bis hin zur gefährlichen Schnappschildkröte alle möglichen Schildkrötenarten zu finden waren. Ohrenquallen und Oktopus führten uns weiter zum Berührungsbecken, wo es die Möglichkeit gab, Seesterne und Krabben in der Hand zu halten. Am Nordsee-Rochenbecken vorbei erkundeten die Schüler die Welt der Seepferdchen und Clownfische, die zu einem Unterwassertunnel führte, in dem auch Riffhaie zu bestaunen waren. Am Ende der Unterwasserwelt angekommen, gab es noch Eselspinguine zu betrachten, die ihren Namen eindeutig ihren Rufen zu verdanken haben.

Das Naturmuseum auf der oberen Etage bildete den Abschluss des außerschulischen Unterrichts, in dem die Schüler unter anderem eine Vielzahl an Stopfpräparaten von nahezu allen einheimischen Waldbewohnern und zahlreichen Vögeln bestaunen konnten.

Im gegenüberliegenden Einkaufszentrum wurde nun noch gemeinsam gegessen, und die Schüler hatten die Möglichkeit zu einem Einkaufsbummel, bevor um 15 Uhr der Busfahrer alle wieder nach Urspring gebracht hat.

Exkursionen sind ein wichtiger Bestandteil des Unterrichts, ist es doch schwer, die Schüler im Klassenzimmer mehr zum Staunen zu bringen, als ein Hai das kann, der über ihre Köpfe hinwegschwimmt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.