Mentoratsfahrt Mädchenhaus ins Zillertal

Das Mentorat Mädchenhaus zog es dieses Jahr nach Hart im Zillertal im österreichischen Bundesland Tirol. Am Donnerstag machten sich nach der Schule und einem reichhaltigen Mittagessen 13 Schüler und Schülerinnen gemeinsam mit ihren Mentoren auf den Weg; mit im Gepäck: Pauline und Ole, die Kinder von LeichtManns.

Nach einer stressfreien Fahrt waren wir bereits beim ersten Anblick unseres Chalets begeistert und wussten sofort: uns erwarten wundervolle Tage. So ging der der erste gemeinsame Hüttenabend nach leckerer Pasta auch entsprechend lustig und zünftig unter dem Motto: „Bei Monopoly hört die Freundschaft auf“ zu Ende.

Morgens wurden wir mit frischen „Semmeln“ beliefert, und dann ging es nach einem sehr leckeren und entspannten Frühstück zur Begeisterung aller auf zur 1.Mai-Wanderung zu den Krimmler Wasserfällen (die höchsten Wasserfälle Österreichs mit einer Fallhöhe von insgesamt 380 Metern). Immerhin kamen über die Hälfte von uns oben an, die anderen haben wir aufgrund fehlender Fitness leider zurücklassen müssen. So bekamen wir aber immerhin regelmäßig Rauchzeichen. Ach ja: keine Sorge: eure Sportlehrer sind bereits informiert.

Abends stand dann noch ein Barbecue vom Feinsten auf dem Programm, so dass auch Herr Leichtner seiner vegetarischen Linie ein wenig untreu werden musste oder durfte… oder gar wollte!?

Am Samstag stand ein Besuch der Vierschanzentournee-Stadt Innsbruck auf dem Programm. Neben dem kulturellen Einblick kam auch die Freude am Shoppen und Durch-die-Stadt-Schlendern nicht zu kurz. Abends haben sich tatsächlich alle Kleingruppen im L’Osteria wieder zusammengefunden und die verdiente Stärkung in Form von Riesenpizzen einverleibt.

Zwischendurch durften sich die Jungs immer mal wieder im Schaumstoffschlägerzweikampf gegen Ole üben – die Medizinabteilung hatte alle Hände voll zu tun ;-).

Am Sonntag ging es zum traditionellen „Gauder Fest“ – die größte Trachtengaudi in Österreich war dann aber doch eher nur ein Kurzbesuch – klar, wer die Wiesn und den Wasen kennt, der hatte erst einmal einen kleinen Kulturschock zu verdauen. Dafür ging es zu den Swarovski Kristallwelten oder ins Schwimmbad, je nach Lust und Laune.
Abends wurde es dann etwas lauter auf der Terrasse, aber davon berichten wir euch nur live und besser auch nicht alles!

Wir bedanken uns bei unseren Schülern, ihr habt uns viel Freude und keinerlei Sorgen bereitet – ihr seid echt eine tolle Truppe!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.