Urspring-Abiturienten „aus dem Nest entlassen”

Am Freitag, 30. Juni 2017, feierten die Abiturientinnen und Abiturienten der Urspringschule ihren Abschied. Im Mittelpunkt der Entlassfeier in der Ulrichskirche in Urspring stand die Verleihung der Abiturzeugnisse und die Vergabe von Preisen und Auszeichnungen.

Das Abitur bestanden haben in diesem Jahr 30 Schülerinnen und Schüler der Urspringschule:

Roaba Alkhatib, Nicolas Barber, Luka Bauer, Nii Narku Bergmann, Julie Böss, Finn Eckhardt, Carl Magnus Friede, Tim Geiger, Manuel Geissler, Greta Göller, Arthur Gutmann, Lukas Holtmann, Paul Köpf, Zhuoqun Liu, Gero Rudolf von Massenbach-Bardt, Juri Metzelthin, Jonas Miksch, Fabio Oesterle, Matea Pooch, Anqi Ren, Mara-Francesca Rossi, Jonas Schittig, Paul Schmitt, Martin Schnizer, Lena Schwenk, Silas Steinke, Desirée Walz, Timo Wiedemann, Jasmin Wilkes, Jonas Zwack.

Preise der Geschwister-Gaß-Stiftung für das beste Urspring-Abitur 2017 sowie jeweils mehrere Fachpreise gingen an Julie Böss und Martin Schnizer. Letzterer erhielt darüber hinaus den Abiturpreis der Deutschen Mathematiker-Vereinigung (DMV). Mit dem Scheffelpreis der Literarischen Gesellschaft Karlsruhe für das beste Deutsch-Abitur sowie einem Fachpreis (Religion) wurde Matea Pooch ausgezeichnet. Weitere Fachpreise gingen an Finn Eckhardt (Sport), Zhuoqun Liu (Mathematik und Mathematik-Vertiefung), Juri Metzelthin (Musik), Anqi Ren (Englisch, Mathematik) und Timo Wiedemann (Englisch, Geschichte, Religion). Urspring-Medaillen erhielten Paul Köpf, Juri Metzelthin und Lena Schwenk.

Nach den einleitenden Worten von Pfarrer Siegfried Fischer begrüßte Schulleiter und Vorstand Dr. Rainer Wetzler die Anwesenden in einer sozialwissenschaftlich geprägten Rede über Gruppendynamiken. Er bezeichnete Urspring als Mikrokosmos, der sich um sich selbst drehe, bis Störer in Gestalt von Schülern dazukämen und das System herausforderten. Im Anschluss daran sprach Siegfried Fischer in seiner Funktion als Lehrer und Kursstufenleiter über die erste Schultüte der Abiturienten und packte ihnen im Verlauf seiner Rede eine letzte Schultüte mit guten Wünschen und allerlei Kompetenzen für das spätere Leben. Passend dazu wurde allen Absolventen eine kleine, mit Süßem gefüllte Schultüte überreicht.

In anschließenden kurzen Ansprachen erinnerten die Schülersprecher Jonas Schittig und Emmanuel Welte an die gemeinsame Zeit in Urspring und bedankten sich bei allen Angestellten und den Eltern. Die Elternvertreterin Dr. Christine Schnizer sinnierte in ihrer Rede über die Eigenschaften von Vogelfedern, wovon die eine Art wärme und schütze, die andere stütze und das Fliegen ermögliche. Dann übergab sie allen Abiturienten symbolisch Federn, auf dass sie aus dem Nest nun in die weite Welt entfleuchen mögen.

Schließlich bedankte sie sich im Namen aller Eltern ganz herzlich bei der „besonders engagierten” Urspringgemeinschaft. Konrad Gaß von der Geschwister Gaß-Stiftung schloss seine Rede auf Urspring und die Abiturienten mit den Worten, Letztere sollten Urspring treu bleiben und niemals vergessen, was es ihnen gegeben habe. Nach Gaby Thomäs Rede auf und über die Scheffelpreisträgerin Matea Pooch sprach die Geeehrte anekdotenreich über die gemeinsame Zeit in Urspring und betonte das Wir-Gefühl der Kursstufe, das allen Abiturienten sehr geholfen habe.

Mit einem Sektempfang im Klostergarten klang die Feier am späten Nachmittag aus.

Text: Alexander Bahar und Oliver Jung

Fotos: Hüttenrauch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.