Segeltörn 2.1

Tag 1: Anreise & Ankommen

Wie vor einem Jahr versammelte man sich am Sonntag den 4. August in Urspring um sich mit vielen bekannten, aber auch neuen Gesichtern erneut in das Abenteuer des Segeltörns zu stürzen. Mit einigen Hindernissen, die es auf der Fahrt zu überwinden gab, wie Staus oder vergessene Sachen, kamen wir dann nach 9 Stunden (immer noch schneller wie voriges Jahr) erneut in Stavoren in den Niederlanden an. Jurgen, unser Skipper, wartete bereits auf uns und hieß uns, alte wie neue Segler, herzlich Willkommen auf seiner „Rea Klif“. Nachdem alles Gepäck und mitgebrachte Speisen und Getränke verstaut worden waren, wurde zuerst einmal die mitgebrachte Urspring-Fahne von Jurgen, begleitet von dem allseits bekannten Urspring-Basketball-Intro, am Besanmast gehisst.

Daraufhin zerstreuten sich erst einmal die Wege der Urspringer. Einige wollten die Stadt erkunden, andere wiederum zog es direkt an den Strand um schwimmen zu gehen und wieder andere ließen den Tag gemütlich bei kalten Getränken im Hafen ausklingen. Wie auch letztes Jahr kommen wir in den Genuss, uns von Frau Knittels Kochkünsten verwöhnen zu lassen und somit freuten sich dann alle, als es um 21:30 Uhr hieß: „Spaghetti für die ganze Mannschaft!“ Als sich alle ausgiebig gesättigt hatten, bekamen wir die Müdigkeit von der Fahrt zu spüren und ziemlich bald kehrte Ruhe in der Rea Kliff ein. Nicht jedoch auf dem Schiff. Manch einer mag sie noch kennen: Die schlafenden Leichtmatrosen an Deck. Auch dieses Jahr beschlossen wieder einige, den hohen Temperaturen im Schiff mit einer Nächtigung auf Deck zu entgehen.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.