Im Gespräch mit: Jacqueline Wahl

Geglückter Plan B

Seit Beginn des Schuljahres 2017/2018 ist Jacqueline Wahl in Urspring als Mentorin und Lehrerin für die Fächer Deutsch und Englisch tätig. Für Urspring InForm hat Urspringblog-Redakteur Jacob Hochbaum mit der neuen, in der Nähe von Riedlingen aufgewachsenen Mitarbeiterin gesprochen. „Eigentlich hatte ich die Arbeit in einem Internat nur als Plan B vorgesehen“, sagt Jacqueline Wahl. „Und auch Lehrerin zu werden war nicht immer mein Wunsch“, ergänzt sie. Nach dem bestandenen Abitur habe sie nur gewusst, dass sie „irgendetwas Soziales“ machen wolle. Deshalb habe sie drei Praktika bei Psychotherapeuten absolviert, dabei aber nur negative Erlebnisse gehabt und gemerkt, dass sie diese Tätigkeit „nicht beruflich ein Leben lang ausüben“ könne. Danach ging Jacqueline Wahl für ein halbes Jahr nach Südafrika und arbeitete dort ehrenamtlich in einem Krisenzentrum für Schwangere. Dort musste sie „eher zufällig“, wie sie sagt, vertretungsweise eine erste Grundschulklasse unterrichten. Dabei merkte sie, dass ihr das Unterrichten Spaß mache. Deshalb habe sie sich dann entschieden, Lehrerin zu werden.

Da sich die Stellensuche für ihre Fächer jedoch ziemlich schwierig gestaltete, habe sie beschlossen, sich nach Privatschulen umzuschauen. In Urspring habe ihr seit ihrem ersten Bewerbungsgespräch alles gefallen, „das Konzept wie auch die Landschaft“, zumal sie hier ihre beiden Wunschvorstellungen, sowohl als Lehrerin zu arbeiten als auch etwas Soziales zu tun, vereinen könne. „Hier zu arbeiten und zu wohnen passt perfekt für mich“, sagt sie lachend, auch finde sie es gut, dass man hier intensiv mit den Schülern arbeite, anstatt sie „einfach nur durchzuschleusen“.

Ein großes Hobby von Jacqueline Wahl ist das Klettern. „Die Felsen liegen hier ja direkt vor der Haustür“, sagt sie mit sichtlicher Freude, „und im Winter gibt es in Neu-Ulm die Kletterhalle.“ Auch ist sie generell gern draußen im Freien und unternimmt gerne etwas mit Freunden. Letzteres komme zurzeit allerdings wegen Urspring etwas zu kurz, zumal sie sich ja noch in der Einarbeitungsphase befinde. Auf die Frage, welche Ziele sie sich für ihre Arbeit in Urspring gesetzt habe, antwortet Jacqueline Wahl nach kurzem Nachdenken: „Transparent und fair zu sein“.

Dass sie am liebsten Sauerbraten und Semmelknödel isst, wie sie freimütig bekennt, war dann allerdings doch eine Überraschung.

Text: Jacob Hochbaum und Alexander Bahar

Fotos: Haroui Li

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.